Seite
« 12 345»
46 Treffer

Beginn der Besuche in der Polizeidirektion Lüneburg (05.08.2019)

Landespolizeiseelsorger Torsten Thiel startete Anfang August seine Besuche in der Polizeidirektion Lüneburg. Zu Beginn gab es einen intensiven Austausch mit Polizeipräsident Thomas Ring in Lüneburg über die polizeilichen Herausforderungen im Bereich der dortigen Polizeidirektion. Torsten Thiel stellte die Arbeit der Polizeiseelsorge in Niedersachsen vor.

Zuvor hatte Thiel die Inspektion in Celle kennen gelernt, danach schloss sich der Besuch der Polizeiinspektion Stade an.

Bild: Pressestelle PD Lüneburg

Polizei in Niedersachsen präsentiert sich Öffentlichkeit (22.06.2019)

Bruno Korbmacher vertrat die niedersächsischen Kolleginnen und Kollegen der Polizeiseelsorge auf dem WELCOME DAY 2019 am 22. Juni auf dem Gelände der Polizeiakademie in Oldenburg. Torsten Thiel nutzte den TAG DER OFFENEN TÜR der Polizeidirektion Göttingen in Osterode/Harz zu zahlreichen Begegnungen und Gesprächen. Auf beiden Veranstaltungen präsentierte sich die niedersächsische Polizei einer breiten Öffentlichkeit. Bei strahlendem Sommerwetter wurden die Polizei und ihre Kooperationspartner auf dem Feld der öffentlichen Sicherheit mit einem großen Besucherzuspruch belohnt.

"Vom Segen des Misstrauens" - Polizei unter Druck (20.06.2019)

Die evangelische Polizeiseelsorge veranstaltete auf dem Dortmunder Kirchentag eine interessante Podiumsveranstaltung zum Thema Vertrauen und Misstrauen. Es diskutierten miteinander Irene Mihalic, MdB, Jürgen Mathies, Staatssekretär im Innenministerium NRW, eine Kollegin aus dem PVB Köln und Werner Schiewek, Ethikdozent an der Deutschen Hochschule der Polizei. Alle zogen das Fazit, dass ein gesundes Misstrauen im Polizeialltag angemessen sei, aber nicht so weit führen dürfe, alle Menschen unter einen ständigen Generalverdacht zu stellen. Die Balance zwischen Vertrauen und Misstrauen ist ein schmaler Grad, auf dem sich die Polizei professionell bewegen müsse.

Antrittsbesuch bei Innenminister Boris Pistorius (29.05.2019)

Am 29. Mai stellte sich der neue Landespolizeiseelsorger Torsten Thiel beim niedersäschischen Minister für Inneres und Sport, Herrn Boris Pistorius, in Hannover vor. Zusammen mit Prälat Prof. Dr. Felix Bernard vom Kath. Büro Niedersachsen wurden die Themenfelder Berufsethik in Aus- und Fortbildung und der Bereich der Seelsorge als Angebot "von außen" für die Polizeibediensteten dargestellt und besprochen. Betont wurde dabei die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Polizei mit den beiden großen Kirchen in Niedersachsen.

Mitgliederversammlung Kath. Polizeiseelsorge in Bund und Ländern tagte in Fulda (27.05.2019)

Die Erstellung eines Impulspapiers zur "Polizeiseelsorge" stand im Mittelpunkt der jährlichen Tagung der Polizeiseelsorger und -seelsorgerinnen aus Bund und Ländern. In den letzten Jahren hat die Pastoralkommission der Deutschen Bischöfe schon Impulspapiere zur Gefängnis- und Notfallseelsorge herausgegeben. Nun folgt die Polizeiseelsorge. In vier Arbeitsgruppen wurde an einem Vorschlagspapier des Vorstands intensiv gearbeitet. Joachim Michalik aus Hessen und Torsten Thiel aus Niedersachsen leiteten die Gruppe zu den Themen Seelsorge, Berufsethik und Einsatzbegleitung. Nun folgt in einer weiteren Phase die Einarbeitung der Anregungen und Eingaben. 

Höhepunkt der Besuche von Landespolizeiseelsorger Torsten Thiel in der Polizeidirektion Braunschweig war der Tag der offenen Tür der Polizeiinspektion Gifhorn. Bestehende Kontakte konnten intensiviert, neue geknüpft werden. 

Besuch von Einrichtungen des Zolls (22.05.2019)

Die Polizeiseelsorge in Niedersachsen richtet sich nicht nur an Polizistinnen und Polizisten, sondern auch an Angehörige des Zolls. Derzeit besucht Torsten Thiel zahlreiche Einrichtungen des Zolls in Hannover und Braunschweig. Ziel ist es, ein Netzwerk mit den "Sozialen Ansprechpartnern" (SAP) des Zolls aufzubauen, die als Peers im Rahmen der Psychosozialen Notfallversorgung die ersten Ansprechpartner und -partnerinnen darstellen. Die Seelsorge kann dann bei erkennbarem Bedarf ergänzend tätig werden.

Einsatzbegleitung bei Demonstrationslage in Hildesheim (18.05.2019)

Mit den Kollegen vom Konfliktmangement der niedersäschischen Polizei waren am 18. Mai auch die evangelische und katholische Polizeiseelsorge in der Einsatzbegleitung der eingesetzten Kräfte bei einer großen Demontrationslage in Hildesheim unterwegs. 

Wer dem Bösen begegnet, läuft Gefahr, den Blick für das Gute zu verlieren (17.05.2019)

Am 15. Mai nahm Landespolizeiseelsorger Torsten Thiel für den niedersächsischen Teil des Bistums Münster an der Konferenz der Polizeiseelsorger der Diözese Münster im Landesinstitut für Aus- und Fortbildung der nordrhein-westfälischen Polizei (LAFP) in Selm-Bork teil. Im Mittelpunkt stand die Besichtigung des neu eingerichteten KRAFTRAUMES für die Kolleginnen und Kollegen der Polizei in NRW. Dort wird der Blick auf die positiven Ressourcen des Berufsalltags und des Privatlebens gerichtet. Schon vor Jahren war im LAFP der sogenannte GRENZGANG zu berufsethischen Fragestellungen eingerichet worden, der eher die Schattenseiten des Polizeiberufs aufgreift und zur Auseinandersetzung anregt. Mit dem KRAFTRAUM werden nun die positiven Seiten des Polizeialltags aufgegriffen und bestärkt.

Von der Belehrungs- zur Lernkultur (13.05.2019)

Wie können Diskussionen in der Hochschullehre angeregt und gesteuert werden? Welche Lernmethoden können Studierende auch in Vorlesungen aktiv mit einbeziehen? Mit diesen Fragestellungen beschäftigte sich Landepolizeiseelsorger Torsten Thiel auf einer Hochschuldidaktischen Fortbildung an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup. Die Umsetzung wird im Berufsethischen Unterricht an der Polizeiakademie Niedersachsen erfolgen. Ziel ist es, eine Lernkultur der Beteiligung Studierender noch stärker zu fördern.


Seite
« 12 345»

Herzlich willkommen auf unseren Internetseiten

Wir katholischen Polizeiseelsorger Niedersachsens begleiten die Frauen und Männer der Polizei bei Schwerpunkteinsätzen.
Wir bieten Ihnen Begleitung und Hilfestellung nach belastenden Einsätzen und Erlebnissen an.
Bei all ihren persönlichen oder beruflichen Fragen stehen wir Ihnen für individuelle Gespräche zur Verfügung.
Vertraulichkeit ist dabei selbstverständlich.