Rückblick 2013

Seite
1 2»
11 Treffer

Rund 1000 Polizeibeamte waren am 08.11.2013 zum Bundesligaspiel nach Hannover angereist, um Sicherheit und guten Verlauf dieses Niedersachsenderbys zu gewährleisten. Unter den Einsatzkräften befand sich auch die 6. Bereitschaftspolizeihundertschaft aus Oldenburg, in deren Gefolge auch der Polizeiseelsorger Diakon Bruno Korbmacher mit angereist war.
Nach nur vier Monaten Renovierungsarbeiten in der Herz-Jesu-Kapelle konnte Bischof Norbert Trelle die Altarweihe feiern.

Die Feier einer Altarweihe ist heute selten geworden. Manch ein Christ wird an einer solchen Feier nur ein einziges Mal in seinem Leben teilnehmen.

Mit einem Gottesdienst in der St. Stephanus Kirche wurde Pfarrer Franz Bögershausen nach mehr als dreißig Jahren Dienst als Polizeiseelsorger verabschiedet und Diakon Bruno Korbmacher als sein Nachfolger eingeführt.
Alle Polizeiseelsorger aus Niedersachsen nahmen an der Bundesfachtagung teil, die in diesem Jahr von den Polizeiseelsorgern des Bistums Münster im Zusammenwirken mit dem Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der nordrhein-westfälischen Polizei in Selm-Bork durchgeführt wurde.
St. Jakobushaus
Goslar 20. - 24. April 2013

Worin besteht der Reiz Sozialer Netzwerke wie z. B. Facebook? Wie verlässlich und wie sicher sind die dort veröffentlichten Daten? Was bedeuten unter den Vorzeichen Sozialer Netzwerke Begriffe wie "Freund", "Gemeinschaft", "Demokratie", "öffentlich" oder "privat"?

Mit diesen Fragen setzten sich 20 Polizistinnen und Polizisten während eines berufsethischen Wochenseminars im St. Jakobushaus in Goslar auseinander.

Vechta 15. März 2013: Pfr. Westerkamp wird als Polizeiseelsorger entpflichtet (15.03.2013)
Weihbischof Heinrich Timmerevers hat Pfarrer Karl-Heinz Westerkamp als Polizeiseelsorger im Nebenamt für die Kreise Cloppenburg und Vechta entpflichtet.
15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei und des Zolls trafen sich zu einem berufsethischen Wochenseminar unter dem Motto "Polizei zwischen Politik und Dagegen-Gesellschaft" im St. Jakobushaus in Goslar.

Streitfälle wie Stuttgart 21, Castortransporte, Hähnchen-mastställe, Bio-Gas-Anlagen oder Hochspannungs-Strassen führen immer öfter zu Protesten in der Bevölkerung. Aber nicht nur die Anlässe für die Proteste ändern sich. Auch die Protest-Formen und die soziale Zusammensetzung der Demonstranten ist gegenwärtig im Umbruch. Die Bürgerinnen und Bürger organisieren sich und protestieren gegen von der Politik beschlossene Maßnahmen.

Mittendrin stehen Polizistinnen und Polizisten. Personalabbau und die Zunahme von Einsatzanlässen belasten ihren Dienst und manchmal hegen sie Sympathie für die Anliegen der Demonstranten.

Bischof Norbert Trelle feierte mit 500 Angehörigen der Polizei, der Bundespolizei und der Bundeswehr den Weltfriedenstag. Der Gottesdienst stand in diesem Jahr unter dem Leitwort "Selig, die Frieden stiften".
Nach dem festlichen Gottesdienst, der vom Polizeiorchester Niedersachsen musikalisch gestaltet wurde, stellte ich der Bischof dem Gespräch mit Vertretern der Streitkräfte und der Polizeien.
Werdenfels 20.01.2013 - 25.01.2013: Weiterbildung der Seelsorger (20.01.2013)
"Vielmehr habe ich euch Freunde genannt" (Johannes-evangelium 15,15 b) - unter diesem Leitwort stand die Weiterbildung, an der Landesdekan Bernd Wübbeke gemeinsam mit 22 Seelsorgern aus ganz Deutschland im Haus Werdenfels (Regensburg) teilnahm.

Unter der fachkundigen Leitung von Dr. Thomas Kroll, Hamburg, sichteten die Seelsorger Spiel-, Kurz- und Animationsfilme. Die Filme regten zum Austausch und zur Auseinandersetzung an. Erfahrungen und Praxistipps halfen, Gesprächsprozesse in den verschiedenen Aufgabenfeldern der Seelsorger in Gang zu bringen.

Oldenburg 07.01.2013: Diakon Korbmacher beginnt Dienst als Polizeiseelsorger (07.01.2013)
Diakon Bruno Korbmacher beginnt seinen Dienst als Polizeiseelsorger für den Bereich Oldenburg.

Seite
1 2»

Herzlich willkommen auf unseren Internetseiten

Wir katholischen Polizeiseelsorger Niedersachsens begleiten die Frauen und Männer der Polizei bei Schwerpunkteinsätzen.
Wir bieten Ihnen Begleitung und Hilfestellung nach belastenden Einsätzen und Erlebnissen an.
Bei all ihren persönlichen oder beruflichen Fragen stehen wir Ihnen für individuelle Gespräche zur Verfügung.
Vertraulichkeit ist dabei selbstverständlich.