Seite
1 2»
18 Treffer

Hannover 28. September 2018: Internetplattform bewährt sich (28.09.2018)

Als Instrument für Kommunikation und Seelsorge hat sie sich seit Jahren bewährt - die Internet-Plattform: niedersachsen.polizeiseelsorge.org . Der scheidende Landesdekan Bernd Wübbeke hatte im Auftrag der Bundesarbeits-gemeinschaft für Katholische Polizeiseelsorge 2004 zusammen mit dem auf alle Bundesländer bezogenen Internetseiten auch die Seite für Niedersachsen entwickelt. Wübbeke, Public Relations Berater (DAPR), hatte dazu ein strategisches Kommunikationskonzept für die Polizeiseelsorge entwickelt.

Kein Seelsorger wäre in all den Jahren in der Lage gewesen, die zahlreichen Anfragen in direktem Dialog zu beantworten.

Bernd Wübbeke als Landesdekan für die katholische Polizei, Zoll- u. Feuerwehr-seelsorge Niedersachsens wird durch Weihbischof Wilfried Theising verabschiedt.

Den festlichen Gottesdienst gestaltete das Holzblastrio des Polizeiorchesters Niedersachsen mit.

Wie sieht die Zukunft für die Menschen in Deutschland aus? Antworten auf diese Frage suchten die 19 Seminarteilnehmer nicht mit einem Blick in die Glaskugel sondern im Gespräch mit fachkundigen Referenten verschiedener Disziplinen.


© Deppe / bph

500 Soldaten, Beamte der Bundes- und Landespolizei folgten der Einladung ihrer Seelsorger, um gemeinsam mit Weihbischof Dr. Nikolaus Schwerdtfeger für den Frieden zu beten.

Weihbischof Dr. Schwerdtfeger ermutigte dazu, sich die Hoffnung und Sehnsucht nach umfassendem Frieden trotz der zahlreichen Konflikte in der Welt zu bewahren.

Der Friedensgottesdienst fand zum 34. Mal im Hildesheim Dom statt.

Papst Franziskus hatte in seiner diesjährigen Botschaft zum Weltfriedenstag das Motto gewählt "Flüchtlinge und Migranten: Menschen auf der Suche nach Frieden". Damit hat er darauf aufmerksam gemacht, dass Flüchtlinge und Migranten nicht eine Herausforderung für moderne Gesellschaften und Staaten sind, sondern zu erst Menschen mit konkreten Gesichter, die mit ihrer Energie und ihrem Mut auch eine Bereicherung sind.

Hannover 18.12.2017 (18.12.2017)

Bei der Vereidigung der 1138 Polizeikommisaranwärterinnen und - anwärter war die Swiss Life Hall in Hannover bis auf den letzten Platz besetzt.
Landesdekan Bernd Wübbeke richtete dabei für die Kirchen ein gemeinsames Grußwort aus.

Internet der Dinge, künstliche Intelligenz, soziale Medien, Big Data - diese Stichworte kennzeichnen die rasanten Veränderungen der Medien und unserer Gesellschaft. Wo erweitert sich die Freiheit des Einzelnen, wo wird sie eingeschränkt? Wo verbessert sich das Funktionieren unseres Zusammenlebens, wo wird es bedroht? Wie sicher ist unsere Infrastruktur? Erkennen wir Manipulationen und Fake-News?
19 Polizeibeamte und deren Angehörige haben sich mit diesen und vielen anderen Fragen bei einem berufsethischen Wochenseminar im St. Jakobushaus ins Goslar vom 16. bis zum 20. Oktober auseinandgesetzt.
Besonders erfreulich ist: 10 Personen haben sich zum allerersten Mal für solch ein Seminar in Goslar.

Überwältigen Zuspruch erfuhr der „Tag der offenen Tür“ der Polizeidirektion Göttingen, der in diesem Jahr in Duderstadt stattfand. Der örtlich zuständige Polizeiseelsorger Torsten Thiel informierte sowohl am Stand der Polizeiseelsorge über die Arbeit der niedersächsischen Polizeiseelsorger als auch im Interview beim Bühnenprogramm

Duderstadt 16. Juni 2017: Benefizkonzert (16.06.2017)

Standing ovations und Zuhörer, die nicht nach Hause gehen wollten: Das Polizeimusikorchester Niedersachsen beeindruckte mit seiner musika-lischen Darbietung in der St. Cyriakus-Kirche in Duderstadt. Das Konzert bildete den Auftakt zum „Tag der offenen Tür“ der Polizeidirektion Göttingen und wurde in Kooperation von der Pfarrgemeinde St. Cyriakus, dem Polizeikommissariat Duderstadt und der Kath. Polizeiseelsorge veranstaltet. Die erbetene Spende am Ende der Veranstaltung für die Entwicklung eines „Inklusiven Campus“ in Duderstadt erbrachte € 1000.-. An diesem Ort sollen alle Einrichtungen für Menschen mit Handicap gebündelt werden.

Sie stellen nur acht Prozent der Gesamtbe-völkerung: Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 17 bis 25 Jahren. Aber sie sind mit bis zu 24 Prozent an schweren Verkehrsunfällen beteiligt.

Als erfahrener Polizei- und Notfallseelsorger engagiert sich Torsten Thiel gemeinsam mit Fachleuten bei der Verkehrssicherheitswoche an der BBS II 

Warum ist die Mittelschicht unzufrieden? Schwindet das Vertrauen der Bürger in die Politiker? Wie äußerst sich der Unmut? Wer gehört der "enthemmten Mitte" an? Sorgen die Protestveranstaltungen von Pegida und CO zu noch größeren Belastungen für Polizistinnen und Polizisten? Wie kann man populistischen Einstellungen entgegen wirken?


Seite
1 2»