Katholische Polizeiseelsorge im Land Niedersachsen

Herzlich willkommen!
Wer sich für das Gute einsetzt, wird dem Bösen begegnen (19.04.2021)

Die Vorbereitungen für die Bundesfachtagung der Polizeiseelsorge in Bund und Ländern laufen auf Hochtouren. Die Versammlung hätte eigentlich in Hildesheim stattgefunden, wird nun aber Corona bedingt digital durchgeführt. Einige Vorträge und Grußworte werden dazu von der Firma media.plusX vorproduziert. Los ging es im Kriminiologischen Forschungsinstitut Niedersachsen.

Der Vortrag von Prof. Dr. Thomas Bliesener lautet: "Beschädigte Seelen - Frühkindliche Sozialisationsstörungen und spätere Verhaltensstörungen". Es geht dabei um die Frage, ob und welche frühkindlichen Risikofaktoren späteres deliquentes Verhalten begünstigen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fachtagung Anfang Mai dürfen gespannt sein.

Gut, dass ihr im Hintergrund bereit steht (01.02.2021)

Die kontrollierte Entschärfung von vier Blindgängern in Göttingen rund um die katholische St. Godehard-Kirche ist geglückt. Das Kriegslasten auf engstem Raum so dicht nebeneinander liegen und in einer Maßnahme gemeinsam beseitigt werden müssen, ist bundesweit fast einmalig. Der Vorbereitungsaufwand hierfür war enorm.

Die evangelische und katholische Polizeiseelsorge begleitete den Einsatz im Stab und mit zahlreichen Gesprächen unter strikter Einhaltung der Corona-Bestimmungen. Neben Frank Waterstraat und Torsten Thiel standen sechs weitere Kollegen aus Niedersachsen und Hessen in Alarmbereitschaft.

Der Einsatz weckte zahlreiche Erinnerungen bei den Polizistinnen und Polizisten an die Entschärfung 2010, bei der ein Blindgänger auf dem Schützenplatz unkontrolliert explodierte und drei Kollegen des Kampfmittelräumdienstes in den Tod riss.

Zum vollständigen Interview ...>

Virtueller Pausenraum eingerichtet (29.01.2021)

Die katholischen und evangelischen Polizeiseeslorger in Oldenburg, Axel Kullik und Björn Thedering, haben zusammen mit der Beratungsstelle für Studierende der Polizeiakademie Niedersachsen einen "Virtuellen Pausenraum" eingerichtet.

Auf dieser Plattform haben Studierende des ersten Semesters die Möglichkeit, sich austauschen über den Umgang mit der aktuellen Situation, Fragen zu stellen, eigene Erfahrungen zu schildern und zu erfahren, wie es anderen geht.

Hier findet das statt, was normalerweise in den Pausen zwischen dem Unterricht passiert. Dazu gibt es unterschiedliche Pausen-Raum-Termine im Stud.IP unter Veranstaltungen - Beratungsstelle - Pausenraum.

Gastbeitrag von Bischof Heiner Wilmer im Magazin der GdP (23.11.2020)

"Polizeiseelsorge als schützendes Element". Mit diesem Titel ist ein Gastbeitrag des Hildesheimer Bischofs Heiner Wilmer im Niedersachsen-Teil der Dezemberausgabe des Magazins der GdP überschrieben. "Als Gewerkschaft der Polizei stehen sie als Kraftort und schützende Hand hinter den Kolleginnen und Kollegen. Als Bischof entsende ich Seelsorgerinnen und Seelsorger, die in die gleiche Zielrichtung arbeiten. Auch diese stehen für die Frage, ob unser Leben als Übung über einem Trapez oder als waghalsiges Manöver ohne Sicherheitsnetz stattfindet. Als Gläubige vertrauen wir darauf, dass wir im Leben bei allem Erlebten Halt bei Gott finden", so Bischof Wilmer.

Antrittsbesuch bei Polzieipräsident Johann Kühme (11.11.2020)

Oldenburg. Polizeipräsident Johann Kühme empfing den neuen Polizeiseelsorger Björn Thedering in der PD Oldenburg unter Einhaltung aller Coronaregeln. In einem guten Gespräch tauschten sich beide über die aktuellen Themen in der Polizei aus und versprachen sich für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit.

Bild: Christopher Deeken, PD Oldenburg

Unter strikter Einhaltung von Corona-Regeln fand in der Kath. Akademie des Bistums Hildesheim in Goslar das traditionelle Seminar zur ethischen und politischen Fortbildung statt. Marie-Luise Beck vom Deutschen Klima-Konsortium aus Berlin stellte in Ihrem Vortrag fest, dass wir mit der Frage nach Klimawandel und Innerer Sicherheit eine vorausschauende Frage aufwerfen, die momentan kaum gestellt werde, aber von enormer Zukunftsbedeutung sei. Am Beispiel einer fiktiven 6-jährigen Dürreperiode mit einer nie dagewesenen Hitzewelle in Deutschland um das Jahr 2030 arbeiteten die Teilnehmer heraus, welche Sicherheitsfragen für eine städtische und eine ländliche Region entstehen: Die Folgen u.a. von Wasserknappheit, möglichem Stromausfall und Hitzestau wurden im Hinblick auf die Folgen für die Innere Sicherheit - speziell für die Polizei - bedacht.

Landeskonferenz in Wallenhorst (09.09.2020)

Erstmalig in diesem Jahr trafen sich die niedersächsischen Polizeiseelsorger live unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen zu ihrer Landeskonferenz in Wallenhorst. Reflektiert wurden die Erfahrungen in der Seelsorge mit der Pandemiesituation. Dass Kirche in dieser Situation "abgetaucht sei", konnten die Polizeiseeslorger aus Niedersachsen und Bremen für ihre Arbeitsbereiche nicht bestätigten. Mit kreativen Ideen wurde und wird unter den jeweils geltenden Rahmenbedingungen versucht, Beratung, Seelsorge und Gemeindepastoral weiter anzubieten. Vieles lief oder läuft über Telefon oder digtial, z.B. die Lehre in Berufsethik an der Polizeiakademie.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Auseinandersetzung mit "Lebensbedrohlichen Einsatzlagen" für die Polizei und die aktuelle Debatte über Rassismus.

Freunde Helfer Straßenkämpfer: Die Polizei in der Weimarer Republik (07.09.2020)

Am 07.09. wurde die Ausstellung zur Polizei in der Weimarer Republik vor dem Eingangsbereich des Kunstkreises Hameln eröffnet. Dabei handelt es sich um einen Projektbaustein der Forschungsstelle für Polizei- und Demokratiegeschichte der Polizeiakademie Niedersachsen. Dazu kommen in einer Begleitausstellung Bezüge zur Polizeigeschichte im Weserbergland.

Die Ausstellung erläutert am Beispiel der Polizeigeschichte die enorme Aufbaulleistung der Demokraten bei der Gründung der Weimarer Republik unter schwierigsten Verhältnissen. Durch die Erklärung der sogenannten "Weimarer Verhältnisse" mit Polarisierung und Radikalisierung bis hin zum Straßenkampf und politischem Mord wird dann der Weg in die Diktatur aufgezeigt.

Für die evangelische und katholische Polizeiseesorge informierten sich Frank Waterstraat und Torsten Thiel besonders über die regionalen Verhälnisse in dieser Zeit.

Der Bonner Diakon und gelernte Tischler Ralf Knoblauch verfolgt ein einmaliges Projekt. Er "haut" aus einem Eichenholzstück Königsskulpturen. Mit diesen Königen und Königinnen verfolgt er eine bestimmte Intention: Sie tragen das Thema der WÜRDE in die Welt. Dieses tun sie an ganz unterschiedlichen Orten und in vielfältigen Kontexten auf der Welt. Z.B. stehen zwei seiner Figuren in Aleppo in Syrien. "Die Würde kann dir keiner nehmen! Du bist ein Königskind, ein Geschenk Gottes", so Ralf Knoblauch.

Björn Thedering wird neuer Polizeiseeslorger in der PD Oldenburg (26.08.2020)

Weihbischof Wilfried Theising hat zum 15. September 2020 den Pastoralreferenten Björn Thedering aus Emstek die kath. Seelsorge für alle Einrichtungen der Polizeidirektion Oldenburg übertragen. Er wird auch am Standort der Polizeiakademie Niedersachsen in Oldenburg als Dozent mit Lehrauftrag im Fach Berufsethik tätig werden. Er folgt damit auf Diakon Bruno Korbmacher.

Björn Thedering war seit 2006 in der Pfarrgemeinde St. Margaretha in Emstek tätig. Ein Schwerpukt seiner Arbeit ist die Geistliche Begleitung. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Die Tätigkeit in der PD Oldenburg wird Björn Thedering mit halber Stelle ausüben. Mit der anderen halben Stelle wechselt er als Seelsorger in die Kliniken der Clemens-August-Stiftung in Neuenkirchen-Vörden.

Herzlich willkommen auf unseren Internetseiten

Wir katholischen Polizeiseelsorger Niedersachsens begleiten die Frauen und Männer der Polizei bei Schwerpunkteinsätzen.
Wir bieten Ihnen Begleitung und Hilfestellung nach belastenden Einsätzen und Erlebnissen an.
Bei all ihren persönlichen oder beruflichen Fragen stehen wir Ihnen für individuelle Gespräche zur Verfügung.
Vertraulichkeit ist dabei selbstverständlich.

Datenschutz: Erklärung der Einwilligung zur Speicherung

Die katholische Polizeiseelsorge im Land Niedersachsen verarbeitet die Daten der Teilnerhmer*innen an Veranstaltungen, um Sie auch eventuell über zukünftige vergleichbare Veranstaltungen zu Informieren. Damit das seinen regelhaften Gang gehen kann, bittet die katholische Polizeiseelsorge, das hier hinterlegt Formular auszufüllen zur Einwilligungserklärung ...>